Welt­weit ist die Bildung im Wandel: Das huma­nis­ti­sche Ideal einer zur kriti­schen Refle­xi­on befä­hi­gen­den, gemein­wohl­ori­en­tier­ten Bildung wird zurück­ge­drängt. Auch in Bayern ist das Hoch­schul­sys­tem in einem schlech­ten Zustand. Allein inner­halb der letz­ten 13 Mona­te hat es daher fünf große Demons­tra­tio­nen mit jeweils mehre­ren tausend Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern gege­ben, um auf die prekä­re Bildungs­mi­se­re aufmerk­sam zu mache – zuletzt im Rahmen des bundes­wei­ten Bildungs­streiks am 17. Novem­ber 2009. Seit dem 22. Okto­ber 2009 beset­zen Studie­ren­de Öster­reichs ihre Hoch­schu­len und auch in Deutsch­land ist dieser Protest längst ange­kom­men. In den letz­ten Wochen wurde in vielen Baye­ri­schen Städ­ten protes­tiert, in zehn baye­ri­schen Städ­ten in Form von Beset­zun­gen. Von der Poli­tik erfah­ren die Studie­ren­den zwar Verständ­nis, jedoch folg­ten den Worten bislang keine Taten. Statt unser Bildungs­we­sen zu verbes­sern, schie­ben sich alle Verant­wort­li­chen die Schuld gegen­sei­tig zu. Dabei wird immer wieder betont, dass Bildung doch unser wich­tigs­tes Gut sei.

Die Protes­te finden ihre Ursa­chen in

  • der ekla­tan­ten Unter­fi­nan­zie­rung der Baye­ri­schen Hoch­schu­len – nur Hessen und Hamburg geben weni­ger für Bildung aus als der Frei­staat Bayern (in % des BIP).
  • dem Fest­hal­ten der Staats­re­gie­rung an der Erhe­bung von Studi­en­ge­büh­ren – neben Bayern halten nur noch Baden-Würt­­te­m­­berg, Nord­rhein-West­­fa­­len und Nieder­sach­sen an der Erhe­bung von Studi­en­ge­büh­ren fest.
  • der fehler­be­haf­te­ten Umset­zung des Bolo­­gna-Prozes­­ses.
  • der unzu­rei­chen­den studen­ti­schen Mitbe­stim­mung – in 14 Bundes­län­dern gibt es eine star­ke studen­ti­sche Mitbe­stim­mung im Sinne einer verfass­ten Studie­ren­den­schaft. Nur in Bayern und Baden-Würt­­te­m­­berg gibt es keine verfass­te Studierendenschaft.

Als Vertre­tung der Baye­ri­schen Studie­ren­den will die Landes-ASten-Konfe­­renz mit diesem Papier zur Stär­kung des Hoch­schul­stand­orts, zur quali­ta­ti­ven Verbes­se­rung der Hoch­schul­leh­re, in Bayern beitra­gen und den Frei­staat Bayern an seine Verant­wor­tung erin­nern, dass gute und gerech­te Bildung seine urei­ge­ne Aufga­be ist.

 

2009-11-22 Forde­run­gen für einen star­ken Hoch­schul­stand­ort Bayern

Posi­ti­on

Landes-ASten-Konfe­renz Bayern
c/o Studie­ren­den­ver­tre­tung der LMU
Leopold­stra­ße 15
80802 München