LAK Bayern nimmt an Tref­fen der Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tun­gen teil

Am vergan­ge­nen Wochen­en­de fand auf Einla­dung des Landes-ASten-Tref­­fens Nord­rhein-West­­fa­­len (LAT NRW) in Dort­mund ein Vernet­zungs­tref­fen der Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tun­gen (LaStu­Ven) statt. Es nahmen Vertre­te­rin­nen und Vertre­ter der LaStu­Ven aus den neun Bundes­län­dern Bayern, Berlin, Meck­­len­­burg-Vorpom­­mern, Nieder­sach­sen, Nord­rhein-West­­fa­­len, Rhein­­land-Pfalz, Sach­sen, Schles­­wig-Holstein und Thürin­gen teil. [1] Die anwe­sen­den LaStu­Ven vertre­ten zusam­men knapp 2 Millio­nen von insge­samt 2,8 Millio­nen Studie­ren­den in Deutschland.

„Es fand ein Austausch zu Struk­tu­ren und Arbeits­wei­sen der einzel­nen Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tun­gen und deren aktu­el­len Akti­vi­tä­ten statt“, berich­tet Katrin Löge­ring, Koor­di­na­to­rin des LAT NRW, die das Vernet­zungs­tref­fen feder­füh­rend ausge­rich­tet hat. Inhalt­lich wurde sich zu hoch­schul­po­li­tisch rele­van­ten Themen wie bezahl­ba­rer Wohn­raum für Studie­ren­de, eine Reform des Bundes­aus­bil­dungs­för­de­rungs­ge­set­zes (BAföG), dessen Anpas­sung an studen­ti­sche Lebens­rea­li­tä­ten längst über­fäl­lig ist, sowie zu Anwe­sen­heits­pflich­ten in Lehr­ver­an­stal­tun­gen ausge­tauscht. Anwe­sen­heits­pflich­ten stehen im Verständ­nis der LaStu­Ven einem selbst­be­stimm­ten Studi­en­ver­lauf entge­gen und sind daher kritisch zu hinterfragen.

Auch eine Bestands­auf­nah­me der aktu­el­len Semes­­ter­­ti­­cket-Model­­le, die in den verschie­de­nen Bundes­län­dern reali­siert sind, war Teil des Tref­fens. Aus Sicht der LaStu­Ven leis­ten Semes­ter­ti­ckets einen wich­ti­gen Beitrag zur studen­ti­schen Mobi­li­tät und soll­ten damit flächen­de­ckend reali­siert werden. Abschlie­ßend wurde sich mit der Novel­lie­rung der jewei­li­gen Landes­hoch­schul­ge­set­ze ausein­an­der­ge­setzt und für eine Stär­kung der studen­ti­schen Mitspra­che­rech­te in der akade­mi­schen Selbst­ver­wal­tung plädiert.

Die LaStu­Ven halten eine Vernet­zung zwischen den verschie­de­nen Bundes­län­dern für essen­ti­ell, um ihren hoch­schul­po­li­ti­schen Forde­run­gen mehr Gewicht zu verlei­hen, und planen daher in Zukunft sich regel­mä­ßig in diesem Format zusammenzufinden.


[1] Die Eigen­na­men der teil­neh­men­den Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tun­gen lauten wie folgt:
Landes-ASten-Konfe­­renz Bayern (LAK Bayern)
Landes-Asten-Konfe­­renz Berlin (
LAK Berlin)
Landes­kon­fe­renz der Studie­ren­den­schaf­ten Meck­­len­­burg-Vorpom­­mern (
LKS M‑V)
Lande­sAS­ten­Kon­fe­renz Nieder­sach­sen (
LAK Nieder­sach­sen)
Landes-ASten-Tref­­fen Nord­rhein-West­­fa­­len (
LAT NRW)
Lande­sAS­ten­Kon­fe­renz Rhein­­land-Pfalz (
LAK Rhein­­land-Pfalz)
Konfe­renz Säch­si­scher Studie­ren­den­schaf­ten (
KSS)
Landes-ASten-Konfe­­renz Schles­­wig-Holstein (
LAK SH)
Konfe­renz Thürin­ger Studie­ren­den­schaf­ten (
KTS)

Pres­se­mit­tei­lung

Landes-ASten-Konfe­renz Bayern
c/o Studie­ren­den­ver­tre­tung der LMU
Leopold­stra­ße 15
80802 München