Mehr als 150 Studie­ren­de tagen im Plenar­saal des Baye­ri­schen Landtags

Bereits zum vier­ten Mal in Folge trafen sich die Dele­gier­ten der Landes-ASten-Konfe­­renz Bayern am letz­ten Sonn­tag im Janu­ar zur tradi­tio­nel­len Jahres­auf­takt­sit­zung im Maxi­mi­lia­ne­um. Aufgrund des großen Inter­es­ses der über 150 teil­neh­men­den Studie­ren­den aus insge­samt 30 Hoch­schu­len tagte die LAK Bayern erst­mals im Plenar­saal, dem Herz­stück des Baye­ri­schen Land­tags. Auch nahmen Reprä­sen­tan­ten der Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tun­gen von Baden-Würt­­te­m­­berg, Rhein­­land-Pfalz, Saar­land und Thürin­gen an der Sitzung teil. In ihrer sieb­zehn­jäh­ri­gen Geschich­te ist dies die größ­te Sitzung des Landes­ver­bands der baye­ri­schen Studierendenvertretungen.

Die Sitzung begann mit einer Begrü­ßungs­re­de von Vere­na Osgyan, hoch­schul­po­li­ti­sche Spre­che­rin sowie stell­ver­tre­ten­de Frak­ti­ons­vor­sit­zen­de von Bünd­nis 90/Die Grünen. „Ich freue mich so viele junge Menschen im Plenar­saal begrü­ßen zu dürfen. Das Zusam­men­kom­men zahl­rei­cher Studie­ren­der zur heuti­gen Sitzung der LAK Bayern ist ein star­kes Symbol für die Demo­kra­ti­sie­rung der Hoch­schul­land­schaft“, lobt Osgyan das Enga­ge­ment der anwe­sen­den baye­ri­schen Studie­ren­den­ver­tre­te­rIn­nen sowie des amtie­ren­den LAK-Spre­cher­­teams Trink­geld, Lund und Frank.

Eben­falls wurde am Sonn­tag der Leit­an­trag „Zukunft auf Augen­hö­he gestal­ten“ beschlos­sen. In diesem fordern die Studie­ren­den die gesetz­li­che Aner­ken­nung der LAK Bayern als legi­ti­mier­te Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tung mit star­ken Betei­li­gungs­rech­ten sowie die Bereit­stel­lung eines eige­nen Finanz­bud­gets. Dazu erklärt der amtie­ren­de Spre­cher Frank: „Wir haben dieses Projekt vor drei Jahren initi­iert und stehen in diesem Jahr mit der ange­kün­dig­ten Novel­le des Baye­ri­schen Hoch­schul­ge­set­zes kurz vor dem erfolg­rei­chen Abschluss. Nun liegt es an den Frak­tio­nen im Land­tag keine Symbol­po­li­tik zu betrei­ben, sondern die Inter­es­sens­ver­tre­tung der Studie­ren­den Bayerns auf Landes­ebe­ne mit den notwen­di­gen, weit­rei­chen­den Kompe­ten­zen auszustatten.“

Ein beson­de­rer Höhe­punkt der Sitzung war die Wahl des Spre­cher­teams für das akade­mi­sche Jahr 2020/21. Nach einer ausführ­li­chen Perso­nal­de­bat­te wurden Maxi­mi­li­an Frank (25, TUM) und Anna-Maria Trink­geld (21, HS Weihen­s­te­­phan-Trie­s­­dorf) in ihrem Amt bestä­tigt. Als neues Mitglied des Spre­cher­teams der LAK wurde Cari­na Steye­rer (20, HS Lands­hut) gewählt: „Ich bedan­ke mich für das entge­gen­ge­brach­te Vertrau­en und freue mich auf die span­nen­den Aufga­ben und die gemein­sa­me Arbeit für die Studie­ren­den unse­rer Hoch­schu­len im neuen Amts­jahr ab April 2020“.

Mit Blick auf das neue Jahr hat die LAK Bayern eine Viel­zahl von hoch­schul­po­li­ti­schen Projek­ten in Planung. „In 2020 werden wir einen star­ken Fokus auf das Thema Nach­hal­tig­keit an Hoch­schu­len setzen, hier­zu ist sogar eine eige­ne Veran­stal­tungs­wo­che geplant. Ein weite­rer Schwer­punkt wird die Inklu­si­on von benach­tei­lig­ten Studie­ren­den ins Hoch­schul­le­ben sein“, erklärt Trinkgeld.

Pres­se­mit­tei­lung

Landes-ASten-Konfe­renz Bayern
c/o Studie­ren­den­ver­tre­tung der LMU
Leopold­stra­ße 15
80802 München