Die Coro­­na-Pande­­mie führ­te im Sommer­se­mes­ter 2020 sowie im aktu­el­len Winter­se­mes­ter 2020/21 erst­mal zu einem brei­te­ren Einsatz von Online-Prüfun­­­gen an den Hoch­schu­len. Dies zeig­te ein bisher wenig beach­te­tes Problem auf: Nicht alle Studie­ren­den können in vergleich­ba­rer Geschwin­dig­keit mit einer Compu­ter­tas­ta­tur Texte erzeu­gen, dabei spie­len auch körper­li­che Einschrän­kun­gen eine gewich­ti­ge Rolle. Die LAK Bayern fordert daher die baye­ri­schen Hoch­schu­len auf in ihren Rege­lun­gen zu Nach­teils­aus­glei­chen das Thema Tipp­ge­schwin­dig­keit zu berück­sich­ti­gen und für die Prüfungs­teil­nah­me entspre­chen­de Hilfs­mit­tel zu stel­len. Die LAK Bayern unter­stützt die baye­ri­schen Studie­ren­den­schaf­ten bei ihren dies­be­züg­li­chen loka­len Bemühungen.

Posi­ti­on

Landes-ASten-Konfe­renz Bayern
c/o Studie­ren­den­ver­tre­tung der LMU
Leopold­stra­ße 15
80802 München