Markus Blume wird neuer Staats­mi­nis­ter für Wissen­schaft und Kunst. Die baye­ri­sche Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tung wünscht ihm viel Erfolg für das Amt und wird gemein­sam die Zukunft der baye­ri­schen Hoch­schu­len mitgestalten.

Heute wird Markus Blume als neuer Staats­mi­nis­ter für Wissen­schaft und Kunst verei­digt. Blume konn­te schon in seiner Zeit als Student in München Erfah­run­gen in der Hoch­schul­po­li­tik machen. Die Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tung freut sich auf eine vertrau­ens­vol­le Zusam­men­ar­beit für die kommen­den hoch­schul­po­li­ti­schen Herausforderungen. 

“Auf Herrn Blume kommt eine große und span­nen­de Aufga­be zu. Denn wir sind mitten in einem großen Gesetz­ge­bungs­pro­zess, indem er unter­schied­li­che Posi­tio­nen zusam­men­füh­ren muss. Ich freue mich darauf, gemein­sam mit dem neuen Staats­mi­nis­ter mit dem neuen Hoch­schul­ge­setz die baye­ri­schen Hoch­schu­len in eine neue Zukunft zu führen.”, sagt Johan­na Weid­lich, Spre­che­rin der baye­ri­schen Landesstudierendenvertretung.

Die Novel­lie­rung des baye­ri­schen Hoch­schul­ge­set­zes wird von den Studie­ren­den mit großem Inter­es­se und Anspan­nung erwar­tet. Beson­ders das Eckpunk­te­pa­pier dazu hatte große Kontro­ver­sen ausge­löst und bei der Größe dieses Geset­zes steckt auch jetzt noch Spreng­kraft in dem Vorhaben. 

“Wir gehen davon aus, dass unse­re wich­tigs­ten Forde­run­gen wie dem 4‑Schu­l­­tern-Prin­­zip und einer gerech­ten Sitz­ver­tei­lung durch die “50+1‑Regel” in allen Gremi­en der baye­ri­schen Hoch­schu­len weiter­hin ernst genom­men werden. Zusätz­lich müssen die Hoch­schu­len feste Vorga­ben im Bereich Nach­hal­tig­keit durch das neue Gesetz erhal­ten.”, erklärt Paul Thie­me, Spre­cher der baye­ri­schen Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tung.

“Außer­dem ist uns die Veran­ke­rung der baye­ri­schen Landes­stu­die­ren­den­ver­tre­tung im neuen Hoch­schul­in­no­va­ti­ons­ge­setz ein großes Anlie­gen”, betont Weid­lich. “Das ist ein längst über­fäl­li­ger Schritt, der bereits bestehen­de Struk­tu­ren abbildet.”

Die Neube­set­zung bedeu­tet auch, dass der bishe­ri­ge Staats­mi­nis­ter Bernd Sibler geht. 

“Herr Sibler hat die baye­ri­sche Hoch­schul­fa­mi­lie während der Pande­mie mit viel Augen­maß und Empa­thie geführt. Durch die inten­si­ve Zusam­men­ar­beit und den trans­pa­ren­ten Austausch mit allen Status­grup­pen konn­ten die Folgen entschei­dend abge­mil­dert werden. Ein solches voraus­schau­en­des und koope­ra­ti­ves Handeln wünschen wir uns auch von unse­rem neuen Staats­mi­nis­ter.”, resü­miert Thieme.

Pres­se­mit­tei­lung

Landes-ASten-Konfe­renz Bayern
c/o Studie­ren­den­ver­tre­tung der LMU
Leopold­stra­ße 15
80802 München